Logo Ingenieurbüro Tillmanns & Partner
Headerbild
Headerbild

Aktuelles

JANUAR 2017

Aktuelles 01/2017Vortrag Ausgangszustandsbericht, Düsseldorf, 19.01.2017

NOVEMBER 2016

Aktuelles 11/2016Vortrag VDI Fachkonferenz »Rückbau konventioneller Kraftwerke«

SEPTEMBER 2016

Aktuelles 09/2016Vortrag Ausgangszustandsbericht, Vortrag zum Tag der offenen Tür

FEBRUAR 2015

Aktuelles 02/2015Veröffentlichung Ausgangszustandsbericht, Altlasten Spektrum 01/2015

AUGUST 2014

Ausgangzustandsbericht

In Abstimmung mit der Landwirtschaftskammer NRW, der Bezirksregierung Düsseldorf (Dez. 54), der Bezirksregierung Köln (Dez. 54), dem Kreis Heinsberg (Untere Wasserbehörde) und der Stadt Mönchengladbach (Untere Wasserbehörde) hat der Erftverband eine Checkliste für Anträge auf Erteilung einer wasserrechtlichen Erlaubnis zur Grundwasserentnahme für die landwirtschaftliche Beregnung erarbeitet.

APRIL 2014

Antrag auf Wasserrechtliche Erlaubnis zur Entnahme von Grundwasser zum Zweck der Beregnung von Ackerflächen

Die Richtlinie 2010/75/EU des europäischen Parlaments und des Rates vom 24.11.2010 über Industrieemissionen (IE-Richtlinie) verlangt für bestimmte Industriebereiche die Erstellung eines Ausgangszustandsberichtes (AZB), der im Rahmen der Anlagengenehmigung zu erstellen ist. Der AZB soll den Zustand des Bodens und des Grundwassers in der nach § 4 Bundesimmissionsschutzgesetz genehmigten Anlage dokumentieren.

AUGUST 2013

Baugrundtechnische Untersuchungen und Gründungsberatung für das BV Grünbrücke in Kerpen

Die RWE Power AG plant die Errichtung einer ca. 30 m breiten Grünbrücke über die A 61 südlich des Autobahnkreuzes Kerpen. Für die Planung und Dimensionierung der integralen Brücke führte die Dr. Tillmanns & Partner GmbH im Sommer 2013 Schneckenbohrungen Ø 187 mm mit durchgehender Gewinnung gekernter Bodenproben (Güteklasse II nach DIN EN 1990) durch.

MAI 2013

Adsorptionsverhalten von LCKW an Aktivkohle

Im Rahmen der Sanierungsüberwachung eines LCKW-Grundwasserschadens war die Fragestellung zu klären, ob die neu einzusetzende Wasseraktivkohle eines anderen Anbieters gleichwertig mit der bisher eingesetzten Wasseraktivkohle ist.

JANUAR 2013

Erweiterung unseres Leistungsspektrums

Es handelt sich hierbei um ein Bohrgerät auf Kleinraupe welches neben den Standardfeatures wie Kleinrammbohrungen und Rammsondierungen (DPL bis DPSH-A, DPSH-B; Einzelschlagenergie 467 Nm) auch die Möglichkeit zum Einbau von Schutzverrohrungen besitzt und darüber hinaus mit einem leistungsstarken andruckgeregelten Hydraulikhammer ausgestattet ist.

APRIL 2012

Wasser-Wasser-Geothermieanlagen

Am 19.04.2012 fand auf Initiative der HIBA Grundbesitz GmbH & Co. KG eine Informationsveranstaltung für Vertreter der Gebäudewirtschaft der Stadt Köln in Köln-Vogelsang statt, an der auch die Dr. Tillmanns & Partner GmbH als Referent beteiligt war. Im Rahmen der Veranstaltung auf dem Gelände des Gewerbeparks TRIOTOP konnten sich die Teilnehmer im direkten Gespräch mit Ingenieuren und Planern über die Themen Energieeffizienz, Passivhäuser und erneuerbare Energien mit den dazugehörenden Schritten Planung, Genehmigung und Ausführung informieren.

DEZEMBER 2011

Ausweisung von Abbaugebieten für den Abbau von hochreinem Quarzkies

Am 16.12.2011 hat sich der Regionalrat der Bezirksregierung Köln mehrheitlich dafür entschieden, die Süderweiterung des Quarzkiestagebaus der Quarzwerke Witterschlick GmbH als alleinige Konzentrationszone für den Abbau von hochreinem Quarzkies im Regierungsbezirk Köln auszuweisen.

DEZEMBER 2011

Aktuelles 12/2011Ergänzung zur Sanierung einer PFT-Verunreinigung

JULI 2011

Untersuchung und Sanierung einer PFT-Verunreinigung

Im Rahmen von Übungszwecken für die Feuerwehr kam es zur einer Verunreinigung des Bodens und Grundwassers mit PFT. Das Schadstoffpotential wurde vom Ingenieurbüro Dr. Tillmanns & Partner GmbH mittels Untersuchungen detailliert erkundet.

MAI 2011

Informationsveranstaltung bei der RWTH Aachen

Am 17.05.2011 fand zum Thema „Boden und Grundwasser – Berufsbilder der Zukunft” eine gemeinschaftliche Informationsveranstaltung der RWTH-Aachen sowie des Ingenieurtechnischen Verbandes für Altlastenmanagement und Flächenrecycling e.V. (ITVA) statt.

JANUAR 2011

Elektronisches Abfallnachweisverfahren (eANV)

Auch in diesem Jahr werden im Umweltbereich Neuerungen durch den Gesetzgeber eingeführt. Eine gravierende Änderung betrifft die Entsorgung von Abfällen (z.B. im Rahmen von Rückbau- und Neubaumaßnahmen), die über das sogenannte elektronische Abfallnachweisverfahren (eANV) geregelt wird.

FEBRUAR 2010

Industriewäsche Hünerbein

Im Auftrag des Kreises Düren und des Altlastensanierungsverbandes NRW wurde Mitte Januar mit dem Rückbau der ehemaligen Betriebsgebäude auf dem Gelände der Industriewäscherei Hünerbein am Mirweiler Weg 2 in Düren-Gürzenich begonnen. Der rund 3800 Quadratmeter große Altstandort, auf dem von 1969 bis Anfang 1998 eine Industriewäscherei für Berufskleidung und gewerbsmäßig genutzte Putzlappen betrieben wurde, weist nach jahrelangem unsachgemäßem Umgang mit Betriebsstoffen erhebliche Kontaminationen des Bodens, der Bodenluft und des Grundwassers mit leichtflüchtigen chlorierten Kohlenwasserstoffen (LCKW) auf.

JUNI 2009

Infotag am 19.06.2009

An diesem Tage hatten unserere Kunden die Gelegenheit Untersuchungstechniken im Detail kennenzulernen.

MAI 2008

Entlassung der Schachtanlage Niederberg 1/2/5 aus der Bergaufsicht

Auftraggeber: DSK und MGG

NOVEMBER 2006

Direct-Push-Erkundungen

Die Untergrunduntersuchungen mittels Direct-Push-Techniken (DP) wurden auf Betreiben der United States Environmental Protection Agency (US EPA) für Geomonitorings entwickelt. Das Prinzip beruht auf dem Abteufen eines vergleichsweise schmalen Hohlbohrgestänges, das wahlweise statisch drückend oder dynamisch vibrierend / schlagend angetrieben wird.

AUGUST 2006

neue Bohranlage

Durch die Anschaffung einer neuen Bohranlage zur Ergänzung der von uns bislang eingesetzten Erkundungstechniken sind wir nun in der Lage - in Abhängigkeit von den Untergrundverhältnissen - Bohrteufen >30 m zu erreichen.

APRIL 2004

Erkundung der Belastungssituation mittels Schrägbohrverfahren

Unserem Ingenieurbüro war die Aufgabe gestellt worden, auf einem in Betrieb befindlichen Tanklagerareal mit ausschliesslich unterirdisch eingebauten Lagerbehältern den belastungs-bezogenen Status mittels geeigneter Erkundungsverfahren zu ermitteln. Für die geplante Veräusserung war im Anschluss auf der Grundlage der Untersuchungsbefunde eine umfassende, schutzgut- und nutzungbezogene Bewertung dieser ca. 1.000 m² grossen Fläche durchzuführen.

FEBRUAR 2002

Gewerbliche Überbauung einer ehemaligen Hausmülldeponie

Im Zuge der Revitalisierung von innerstädtischen Altstandorten und Altablagerungen wurden unter fachtechnischer Begleitung des Ingenieurbüros Dr. Tillmanns & Partner GmbH in den letzten Jahren mehrere Flächen überbaut, bei denen durch ehem. Produktionseinrichtungen (Altstandort) oder Auffüllungsinhaltsstoffe (Altablagerungen) Bodenluftbelastungen mit Lösungsmitteln oder explosionsfähigen Gasen vorlagen.